Suche

Cippito-Industries / Flexible Linkage Guard


„Es gibt nichts, das es nicht schon gibt“. Dieser Satz trifft wohl in den meisten Fällen zu. Oft hat man als Entwickler eine scheinbar bahnbrechende Idee, bis man bei der Recherche dann feststellen muss: Das gibt es schon.

Doch diesmal war es anders. Für ein Problem wurde eine Lösung gefunden, die es so noch nicht gab. Und diese Lösung wurde als so gut bewertet, dass daraus die Marke Cippito-Industries entstand.

Wie alles seinen Anfang nahm: Geschäftsführer Ralf Herrmann wollte, um mehr Sicherheit im Gelände zu erhalten, sein Motorrad ein wenig tiefer legen. Bei der Suche nach geeigneten Systemen wurde schnell klar, dass man selbst in der Lage ist, eine Umlenkung zu fertigen, um die Tieferlegung zu realisieren. Zunächst wurde lediglich eine Umlenkung mit geändertem Lochabstand gefertigt, um die gewünschte Tieferlegung umzusetzen. Recht schnell war aber klar, dass die starre Tieferlegung nicht nur Vorteile mit sich bringt. Etwas Variables, einfach zu Verstellendes musste her. Da die angebotenen Systeme am Markt zu kompliziert und aufwändig erschienen, wurde selbst entwickelt und gefertigt.

Ziel war dabei stets, ein System zu entwickeln, das eine schnelle Verstellung ohne viel Aufwand ermöglicht. Ebenso die Teile selbst anfertigen zu können stand an oberster Stelle des Pflichtenheftes, um „Made in Germany“ realisieren zu können.

Dabei entstand der „Flexible Linkage Guard“, kurz FLG. Die Umlenkung wurde dabei um ein Exzentersystem zur Realisierung der Verstellmöglichkeit sowie einen Unterfahrschutz ergänzt.

Die Funktion des „FLG“ ermöglicht es, in wenigen Sekunden und ohne den Austausch von Teilen das Niveau am Heck je nach Fahrzeugtyp um 15 mm in der mittleren Stellung bzw. 30 mm in der tiefsten Stellung abzusenken. Das System ist so aufgebaut, das selbst im Gelände jederzeit eine Verstellung möglich ist. Benötigt hierfür wird lediglich ein Gabelschlüssel.

Was zunächst nur mit dem Gedanken entwickelt wurde, kleineren Fahrern im Gelände mehr Sicherheit zu bieten, stellte sich schnell als Möglichkeit zur individuellen Fahrwerksanpassung an die gegebenen Streckenverhältnisse heraus. Durch die Absenkung des Hecks erfolgte eine Gewichtsverlagerung aufs Hinterrad, was die Traktion immens verbessert. Gerade im anspruchsvollen Gelände bedeutet dies einen großen Vorteil. Durch die Absenkung ändert sich auch der Nachlauf am Motorrad, der für den Geradeauslauf verantwortlich ist. Gerade auf schnellen oder ausgefahrenen Strecken mit Spurrillen ist der verbesserte Geradeauslauf von Vorteil. So können auch groß gewachsene Sportfahrer von der individuellen Fahrwerksanpassung profitieren.

Der „FLG“ ist so konzipiert, dass er ohne zusätzlich benötigte Teile oder Anpassungen am Fahrzeug gegen das Original getauscht werden kann. Der Aufwand hierfür liegt bei zirka 30 Minuten. Der Grundkörper aus hochfestem Aluminium ist CNC-gefräst und anschließend eloxiert, um einen widerstandsfähigen Oberflächenschutz zu bieten. Alle Lagerteile sind aus Lagerstahl bzw. rostfreiem Qualitätsstahl präzisionsgedreht und gehärtet. Die Nadellager und Dichtringe entsprechen dem Original-Standard und sind fertig vormontiert. Der „FLG“ ist momentan erhältlich für Beta- und Husqvarna-Modelle. Die Entwicklung für Sherco läuft, sodass hier mit einer Verfügbarkeit am Markt Mitte des Jahres 2021 gerechnet werden kann.

Parallel zum „FLG“ bietet Cippito-Industries für einzelne Modelle den „Flexible Linkage Enduro“ an. Dieser entspricht in seiner Grundfunktion dem „FLG“ jedoch ohne Unterfahrschutz. Dieser findet immer dann seinen Einsatz, wenn bereits ein Unterfahrschutz am Motorrad vorhanden ist bzw. die Bodenfreiheit nicht beeinträchtigt werden soll.

Bei Gesprächen und Testfahrten mit verschiedenen Fahrern, vom Anfänger bis zum Profi, stellte sich schnell heraus, dass auch im MX- und SM-Bereich die Funktion einer individuellen Fahrwerksanpassung seinen Nutzen zeigen könnte. Hier stellt die Niveauanpassung am Heck das Gegenstück zur Einstellung des Gabelüberstandes am Frontbau dar, was eine zusätzliche Einstellmöglichkeit auf Strecke und Fahrer bedeutet.

Der „Flexible Linkage MX“ verfügt im Vergleich zum „FLG“ über fünf unterschiedliche, feiner gerasterte Einstellmöglichkeiten, wobei eine Einstellung das Anheben des Hecks ermöglicht, um mehr Wendigkeit zu erzeugen. So kann das Rahmenheck von der Grundstellung heraus, diese entspricht dem Original, einmal angehoben und dreimal abgesenkt werden. „Der Flexible Linkage MX“ ist momentan für Husqvarna und KTM erhältlich. Die Entwicklung für Honda- und Yamaha-MX-Modelle ist abgeschlossen und die Fertigung läuft bereit. Ziel ist es, im ersten Halbjahr 2021 damit auf dem Markt verfügbar zu sein.

Ein weiteres, selbst entwickeltes und gefertigtes Produkt ist der Reifenhalter Heavy Duty, kurz „RHD“. Das aus dem Vollen gefräste Klemmstück aus Aluminium in Kombination mit einer austauschbaren Anzugsschraube gewährleistet maximale Haltbarkeit. Eine innovative Anzugsmutter mit Abdichtung gehört ebenso zum Lieferumfang des „RHD“.

Ziel von Cippito-Industries ist es, sich in den nächsten Jahren am Markt zu einer festen Größe im Offroad-Zubehör zu etablieren.

Oberste Prämisse aller angebotenen Produkte soll dabei stets sein, die eigene Fertigungstiefe so hoch wie möglich zu halten, um Innovation und Qualität „Made in Germany“ zu gewährleisten. Auch will man nicht nur nachbauen, sondern neue Wege und Lösungen erarbeiten.

Aktuell setzt sich Cippito-Industries aus drei Hauptakteuren zusammen, die alle auf eine langjährige Erfahrung im Offroadbereich zurückgreifen können. Geschäftsführer Ralf Herrmann, Fertigungsmeister Emmanuel Schwenk (auch zuständig für Vertrieb und Marketing) und Entwickler Daniel Schneider. Durch das nötige Know-how in der Metallverarbeitung ist man in der Lage, innovative Produkte selbstständig umzusetzen. Die Möglichkeit auf einen breit aufgestellten Maschinenpark der neuesten Generation zugreifen zu können, ermöglicht es Cippito-Industries, Entwicklungen wirtschaftlich und in hoher Qualität zu fertigen. In Zusammenarbeit mit der Herrmann GmbH, einem etablierten Fertigungsbetrieb in den Bereichen Zerspanung, Kunststoffverarbeitung, Kabelkonfektion und Baugruppenmontage werden die Projekte realisiert.

Von der Konstruktion über die Fertigung bis hin zur Montage – bei Cippito-Industries erhaltet ihr alles aus einer Hand. 

Eben 100 % „Made in Germany“.

www.cippito-industries.de


Redaktionsanschrift:
Ziegler Verlags OHG

MOTOCROSS ENDURO
Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel.:
06023 91782-86

 

Magazine im Verlag:

•  AGB  

•  Impressum  

•  Über uns  

•  Datenschutzerklärung

•  Cookie-Richtlinie 

•  Mediadaten  

•  Magazin-Bestellung 

•  Abo 

Aboabteilung:
Tel.:
06023 91782-86

Testorganisation  /  Onlineredaktion

Uwe Laurisch

Telefon: 0176/45861498

E-Mail:  uwe.mce.online@gmail.com 

2004 - 2021 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971