Husqvarna FE 350 - Factory-Dekor


Im Vergleich zur Serienversion sind die gelben Plastikteile inklusive Factory-Dekor in Verbindung mit dem Radsatz ein echter Hingucker.


Der Umbau

Als Plastiksatzes haben wir das Factory-Dekor bei warmen Raumtemperaturen auf den neuen Plastiksatz aufgebracht. Das Dekor ist ziemlich strapazierfähig und lässt sich aufgrund des dicken Materials auch recht unkompliziert aufkleben. Selbst eine Nachkorrektur (abziehen und neu aufbringen) war ohne Klebeverluste möglich.

Etwas länger hat dagegen der Umbau der einzelnen Plastikteile gedauert. Gabelschoner, Lampenmaske, Kühlerverkleidungen sowie die beiden Luftfilterkastendeckel waren schnell gewechselt. Dagegen haben wir mehr Zeit für den Heckkotflügel sowie für die beiden unteren Teile der Nummerntafeln gebraucht. Diese Teile sind relativ stabil und straff aufgeschoben bzw. aufgesteckt. Die unteren Nummerntafeln etwas drandrücken und nach hinten wegschieben. Sehr wichtig ist dabei eine vorherige gründliche Reinigung der Plastikteile, ansonsten tut man sich sehr schwer mit dem Nachhintenschieben.

Beim Umbau vom Radsatz sind auch ein paar Dinge zu beachten. Da der Radsatz ohne Bremsscheiben, ohne Kettenrad sowie ohne Reifenhalten und ohne Felgenband ausgeliefert wird, solltet ihr diese Teile von den Serienfelgen verwenden. Wir haben, wie oben in den Details zu sehen, ein anderes Kettenblatt sowie eine andere Bremsscheibe für das Vorderrad verwendet. Ansonsten benutzten wir die Serienkomponenten. Vorsicht ist beim Reifenwechsel angebracht, da die schwarzen Felgen durch die Reifenmontage zerkratzen könnten. Lieber etwas mehr Zeit einplanen, als sich später darüber ärgern. Der wichtigste Punkt ist jedoch bei beiden Rädern, die Schrauben für die Bremsscheiben sowie für das Kettenrad ausreichend mit einer „Schraubensicherung“ einzukleben und am besten mit einem Drehmomentschlüssel anzuziehen (Schraubensicherung „mittelfest“, Anzugsdrehmoment 14 Nm für Bremsscheibenschrauben/Schraubensicherung „hochfest“, Anzugsdrehmoment 35 Nm für Kettenradmutter).

Insgesamt betrachtet, ist die optische Aufwertung gelungen und da Handschützer, der vordere Kotflügel sowie das Dekor noch ausreichend weiß sind, wirkt das Gelb auch nicht zu aufdringlich.

Bei der Bremsperformance der schwimmend gelagerten Bremsscheibe ist so gut wie kein Unterschied zur Standardbremsscheibe zu spüren. Wir werden bei den kommenden Betriebsstunden verstärkt darauf achten und Veränderungen mitteilen.


Den ganzen Bericht und weitere Fotos gibt es in MCE 03/2020


Text: Marko Barthel/Foto: Uwe Laurisch

Redaktionsanschrift:
Ziegler Verlags OHG

Motocross Enduro
Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel.:
06023 91782-86

 

Magazine im Verlag:

•  AGB  

•  Impressum  

•  Über uns  

•  Datenschutzerklärung 

•  Mediadaten  

•  Magazin-Bestellung 

•  Abo 

•  Webkiosk

www.webkiosk.mce-online.de
 

Aboabteilung:
Tel.:
06023 91782-86

Testorganisation  /  Onlineredaktion

Uwe Laurisch

Telefon: 0176/45861498

E-Mail:  uwe.mce.online@gmail.com 

2004 - 2020 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971