KTM & PRADO FEIERN MX2-MOTOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT!


Der aus Lugo, Spanien, stammende Prado zeigte in dieser Saison herausragende Leistungen im Red Bull KTM Factory Racing Team. Der KTM-Werksfahrer errang beim 14. WM-Lauf in Tschechien erstmals das Red Plate des Gesamtführenden und gab es bis zum Saisonfinale nicht mehr ab. In einer großartigen Saison feierte Prado 12 GP-Siege und fünf weitere Podestplätze; Ergebnisse, die am Ende mit dem Weltmeistertitel belohnt wurden. KTM gewann dieses Jahr 30 der 40 MX2-Läufe; Prados Hauptkonkurrent um den Titel war sein Teamkollege Pauls Jonass, FIM-MX2-Weltmeister 2017 und Vizeweltmeister 2018.

Beide Athleten zeigten während der gesamten Saison und während des Kamps um den Titel großen Sportsgeist. Die Ankündigung, dass Jonass verletzungsbedingt nicht beim Saisonfinale würde starten können, machte Prado, der vor dem letzten Rennen einen komfortablen Punktevorsprung hatte, bereits vor dem finalen Rennwochenende zum neuen MX2-Weltmeister. Der KTM-Pilot fügt seinen Namen einer langen Liste an Piloten hinzu, die mit der KTM 250 SX-F Weltmeister wurden und geht als erster Spanier, der eine FIM-Motocross-Weltmeisterschaft in einer der großen Klassen gewinnt, in die Geschichte ein. Prado feierte seinen Titel in Italien standesgemäß mit dem vierten 1-1-Ergebnis der Saison und im Anschluss mit dem gesamten Red Bull KTM Factory Racing Team.

KTM beschließt eine herausragende Saison in der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft. Der österreichische Hersteller belegte in beiden Klassen die Plätze 1 und 2; in der MXGP waren es Jeffrey Herlings und Tony Cairoli, die auf der KTM 450 SX-F Erfolge feierten und der Saison ihren Stempel aufdrückten. Herlings krönte sich beim vorletzten Saisonrennen erstmals zum MXGP-Weltmeister und beendete in Imola eine denkwürdige Saison mit dem 84. GP-Sieg seiner Karriere und dem achten 1-1-Ergebnis in Serie. KTM gewann 39 der 40 MXGP-Läufe in der 20 Rennen umfassenden Saison und sicherte sich in beiden Klassen den Konstrukteurstitel.

Jorge Prado: „Ich wusste bereits am Donnerstag, dass ich Weltmeister bin und das war ein merkwürdiger Moment. Ich hatte das nicht erwartet und gedacht, ich würde beim Saisonfinale gegen Pauls fahren, aber dennoch habe ich auf der Strecke mein Bestes gegeben, um zu zeigen, warum ich den Titel gewonnen habe. Nach dem ersten Lauf und der ersten Feier habe ich dann wirklich gespürt, dass ich Weltmeister bin. Ich bin glücklich mit diesem Wochenende und wie die Saison zu Ende gegangen ist – es war ein großartiges Jahr für das Red Bull KTM Factory Racing Team. Weltmeister zu werden war mein Traum seit ich klein war; dafür haben meine Familie und ich viele Jahre lang gekämpft und wir haben hart gearbeitet, um dieses Ziel zu erreichen. Seit ich weiß, dass ich Weltmeister bin, habe ich viele Interviews gegeben und musste ja auch noch einen GP bestreiten, daher wird es noch etwas dauern, bis ich diesen Erfolg realisiert habe, aber wir werden diesen fantastischen Moment genießen. In den nächsten Tagen wird dieses Gefühl sicherlich noch stärker. Natürlich gibt es viele Menschen, denen ich danken muss; dem Team, den Sponsoren, meiner Familie, meinen Unterstützern und allen, die uns geholfen haben, dieses Ziel zu erreichen – es ist ein ganz besonderes Wochenende.“

Pit Beirer (KTM Motorsports Director): „Es war eine unglaubliche Saison für KTM in der Motocross-Weltmeisterschaft. In der MX2 führt seit Jahren kein Weg an uns vorbei und wir sind sehr stolz, zehn der letzten elf Weltmeisterschaften in dieser Klasse gewonnen zu haben. Pauls und Jorge haben während der gesamten Saison, in Sieg und Niederlage, großen Sportsgeist bewiesen und wieder können wir uns am Ende der Saison über einen weiteren Weltmeistertitel freuen – vor allem dank der harten Arbeit und des Engagements unserer Fahrer, dem Team und jedem einzelnen, der zum Erfolg dieses Projekts beiträgt. In beiden Klassen die Plätze 1 und 2 zu belegen, ist unglaublich. Jorge ist ein außerordentliches Talent und seine Vorbereitung und Herangehensweise an diese Saison ist bewundernswert; uns steht eine vielversprechende Zukunft bevor. Herzlichen Glückwunsch an Jorge, seine Familie und jeden, der auf diesen Erfolg hingearbeitet hat. Ganz besonders möchte ich Claudio De Carli und dem gesamten Red Bull KTM Factory Racing Team für ihre harte Arbeit und ihr Engagement danken, um dieses Ziel zu erreichen. Es ist ein besonderer Moment, einen jungen Fahrer, den wir gefördert haben, eine Weltmeisterschaft gewinnen zu sehen und das in einem sehr denkwürdigen Jahr für uns.“


Text/Foto: KTM

Redaktionsanschrift:
Ziegler Verlags OHG

Motocross Enduro
Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel.:
06023 91782-86

 

Magazine im Verlag:

•  AGB  

•  Impressum  

•  Über uns  

•  Datenschutzerklärung 

•  Mediadaten  

•  Magazin-Bestellung 

•  Abo 

•  Webkiosk

www.webkiosk.mce-online.de
 

Aboabteilung:
Tel.:
06023 91782-86

Testorganisation  /  Onlineredaktion

Uwe Laurisch

Telefon: 0176/45861498

E-Mail:  uwe.mce.online@gmail.com 

2004 - 2020 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971