MOTOCROSS ENDURO-Test: Sherco 125 SE-R



Mega-Handling

Die 125-ccm-Enduro-Maschinen werden rar. Sherco bietet dagegen auch im Modelljahr 2020 ein homologiertes Motorrad für den Offroadnachwuchs. Gleich zwei Ausführungen sind verfügbar, zum einen die Standard „Racing“ und zum anderen die „Factory“ mit den gewohnten Besonderheiten wie z.B. ein Kayaba-Fahrwerk. Wir haben uns die Standardausführung geschnappt und sind damit in den heimischen Wäldern unterwegs gewesen. Gleich vorweg – die 125er überzeugt mit einem Mega-Handling!

Markos Fazit

Ich mag es, eine 125er zu fahren – die Sherco bietet ein enormes Handling

Die Sherco 125 SE-R ist ein sehr leichtes und enorm handliches Enduromotorrad. Dank ausreichend Drehmoment kann die Maschine sehr gut im Gelände eingesetzt werden. Vor allem im engen Geläuf ist sie in ihrem Element und macht mächtig Spaß.

Für den Enduronachwuchs ist das Modell der perfekte Einstieg in die Sportenduro-Liga. Dank der Zulassungsfähigkeit ist das Bike eines der wenigen am Markt, das auch in der Enduromeisterschaft eingesetzt werden kann. Das Preis/Leistung-Verhältnis ist gut und wer ein besseres Fahrwerk möchte, dem empfehlen ich die Factory-Version.


• Fotos: Denis Günther, Uwe Laurisch; Video: Uwe Laurisch; Testfahrer: Marko Barthel

Redaktionsanschrift:
Ziegler Verlags OHG

Motocross Enduro
Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Tel.:
06023 91782-86

 

Magazine im Verlag:

•  AGB  

•  Impressum  

•  Über uns  

•  Datenschutzerklärung 

•  Mediadaten  

•  Magazin-Bestellung 

•  Abo 

•  Webkiosk

www.webkiosk.mce-online.de
 

Aboabteilung:
Tel.:
06023 91782-86

Testorganisation  /  Onlineredaktion

Uwe Laurisch

Telefon: 0176/45861498

E-Mail:  uwe.mce.online@gmail.com 

2004 - 2020 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971